<<  Retour à la liste

Aménagement du territoire et droit public des constructions

Teilstrassenplan Hintere Schwendistrasse Nr. 370A

1C_138/2019 06.03.2019

 
Bundesgericht 
Tribunal fédéral 
Tribunale federale 
Tribunal federal 
 
                 
 
 
1C_138/2019  
 
 
Urteil vom 6. März 2019  
 
I. öffentlich-rechtliche Abteilung  
 
Besetzung 
Bundesrichter Chaix, Präsident, 
Gerichtsschreiber Störi. 
 
Verfahrensbeteiligte 
1. Politische Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann, 
2. A.A.________ und B. A.________, 
Beschwerdeführer, 
alle vertreten durch Rechtsanwalt Thomas Bösch, 
 
gegen  
 
C. C.________ und D. C.________, 
Beschwerdegegner, 
beide vertreten durch Rechtsanwalt Beda Stähelin, 
 
Baudepartement des Kantons St. Gallen, Lämmlisbrunnenstrasse 54, 9001 St. Gallen. 
 
Gegenstand 
Teilstrassenplan Hintere Schwendistrasse Nr. 370A, 
 
Beschwerde gegen den Entscheid des Verwaltungsgerichts des Kantons St. Gallen, 
Abteilung I, vom 24. Januar 2019 (B 2018/185). 
 
 
Erwägungen:  
Mit Eingabe vom 4. März 2019 erhebt Rechtsanwalt Thomas Bösch für die Politische Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann sowie A.A.________ und B.A.________ Beschwerde gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons St. Gallen vom 24. Januar 2019. Auf die Einholung von Vernehmlassungen wurde verzichtet. 
Das angefochtene Urteil wurde Rechtsanwalt Bösch gemäss eigenen Angaben sowie gemäss Sendungsverfolgung der schweizerischen Post (Track & Trace) am 1. Februar 2019 zugestellt. Die Beschwerdefrist von 30 Tagen (Art. 100 Abs. 1 BGG) begann damit am 2. Februar 2019 zu laufen (Art. 44 Abs. 1 BGG) und endete, da es sich beim 3. März 2019 um einen Sonntag handelt, am 4. März 2019 (Art. 45 Abs. 1 BGG). Die auf dieses Datum datierte Beschwerde wurde gemäss Track & Trace am 5. März 2019 und damit nach Ablauf der Beschwerdefrist der Post übergeben. Auf die verspätete Beschwerde ist im vereinfachten Verfahren nicht einzutreten. Bei diesem Ausgang des Verfahrens tragen die Beschwerdeführer die Kosten (Art. 66 Abs. 1 BGG). 
 
 
Demnach erkennt der Präsident:  
 
1.   
Auf die Beschwerde wird nicht eingetreten. 
 
2.   
Die Gerichtskosten von Fr. 500.-- werden den Beschwerdeführern auferlegt. 
 
3.   
Dieses Urteil wird den Parteien, dem Baudepartement des Kantons St. Gallen und dem Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen, Abteilung I, schriftlich mitgeteilt. 
 
 
Lausanne, 6. März 2019 
 
Im Namen der I. öffentlich-rechtlichen Abteilung 
des Schweizerischen Bundesgerichts 
 
Der Präsident: Chaix 
 
Der Gerichtsschreiber: Störi